• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
Brautentführung Drucken

BrautentführungDie Entführung der Braut oder auch Brautraub genannt symbolisiert die Trennung der jungen Frau von den Eltern und den darauf folgenden Übergang in eine neue Lebensgemeinschaft. Der geeignete Zeitpunkt der Brautentführung muss individuell gefunden werden, in etwa nach Kaffee und Kuchen oder nach dem Abendessen. Nun entführen Freunde des Paares die Braut in ein anderes Lokal.

 

 

 

 

 

 

Ablauf

Das Ganze sollte so passieren, dass die Entführung von der Hochzeitsgesellschaft bemerkt wird. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Bräutigam die Entführung nicht bemerken sollte, ist es empfehlenswert, ihm möglichst zeitnah einen eindeutigen Hinweis zu geben. Dies kann durch eine MMS mit Bild der Braut, einen als Braut verkleideten Besen oder einen Hinweis durch den Trauzeugen des Bräutigams erfolgen.

Die Entführer feiern mit ihrer Beute während der Entführung feucht fröhlich weiter. Der Getränkekonsum wird hierbei durch geeignete Trinkspiele und Lieder angekurbelt. Es sollte vorher abgesprochen werden, ob die Braut in eine Kneipe entführt oder von Kneipe zu Kneipe mit ihren Entführern ziehen muss.

Sobald der arme, verlassene Bräutigam seinen Verlust bemerkt, macht er sich mitsamt Verstärkung auf die Suche nach seiner frisch Angetrauten. Um die Suche nicht allzu sehr ausarten zu lassen, empfiehlt es sich, dem Trauzeugen des Bräutigams das Lokal der Brautentführung mitzuteilen oder ihm eine Auswahl von zwei oder drei Lokalen mitzuteilen.



Auslösung

Sind die Braut und ihre Entführer gefunden, bekommt der glückliche Bräutigam sie allerdings nicht sofort zurück, denn er muss sie erst auslösen. Diese Auslöse kann sehr unterschiedlich und nach Belieben der Entführer ausfallen. Zum Beispiel muss der Bräutigam ein Lied singen, sich verpflichten, für die nächsten Wochen abzuwaschen oder aber die Zeche der Entführer zu übernehmen. Nach den Verhandlungen hierzu kehren alle zur Hochzeitsfeier zurück.

Aber damit nicht genug: bei der Rückkehr zur Hochzeitsfeier kann man das Jackett des Bräutigams auf links drehen und ihm an einer Paketschnur befestigte Sektflaschen um den Hals hängen. Er bekommt einen Besen in die Hand gedrückt und wird aufgefordert damit einen Walzer zu tanzen, bis er irgendwann von seiner Braut erlöst wird. Der Besen wird dann dem Nächsten in die Hand gedrückt.

Um die Brautentführung unvergessen zu machen und für spätere lustige Augenblicke zu sorgen, sollten die wichtigsten Momente mit einer Kamera festgehalten werden.

 

Wichtig

Die Brautentführung sollte unbedingt zeitlich begrenzt werden, denn sie birgt die Gefahr das Hochzeitsfest zu zerreißen. Die Entführer haben während der Brautentführung jede Menge Spaß, während bei den verbliebenen Gästen angesichts des halb leeren Saales vielleicht etwas Langeweile aufkommt. Auch kommt solch eine Entführung bei dem Brautpaar nicht immer gut an, daher sollte im Vorfeld geklärt werden, wie die grundsätzliche Einstellung zu solchen Spielen bei allen Beteiligten ist. Schließlich will ja keiner am Ende für das Scheitern einer Hochzeitsfeier verantwortlich sein.

Muss immer die Braut entführt werden?

Natürlich nicht! Eine nette Überraschung ist es, wenn wider Erwarten der Bräutigam entführt wurde.

 

Ursprung

Die Brautentführung stammt ursprünglich aus dem Mittelalter. Zu jener Zeit lag das Recht der ersten Nacht beim Adel bzw. Klerus. Es war Gang und Gäbe, dass sich der Adel und der Klerus dieses Recht auch holten, indem sie die Bräute von ihren Vasallen in der Hochzeitsnacht abholen und zu sich bringen ließen.